Der nur schwer zu entziffernde Text auf dem Weihestein der Vorgängerin der heutigen Kir- che lautet übersetzt: "Dieses Gotteshaus ist geweiht zu Ehren des Heiligen Kreuzes von dem verehrungswürdigen Kölner Erzbischof Heriman am 12. Tag vor den Kalenden des Januar (20. Dezember). Einge- schlossen sind (in dem Stein) Reliquien vom Schwamm und vom Grabe des Herrn, des Heiligen Gereon, der Heiligen Mauren, der Heiligen Cyriakus, Pankratius, Fortunatus, Qutel- ricus (Ullrich), Agnes." Bei dem Datum fehlt die Jahresan- gabe. Von Bedeutung sind hier die Reliquien der Heiligen Mau- ren, die um das Jahr 1068 in Köln entdeckt wurden, so dass für das Jahr der Kirchweihe nur Heriman III. (Hermann III. Graf von Hochstaden) in Betracht kommt, der von 1089 bis zu seinem Tode im Jahre 1099 Erzbischof von Köln war.

vorheriges BildÜbersichtnächstes Bild