Ein kleiner Zufluss an Haus Keyenberg, in dessen Graben er mündet.

Das chey- im Ortsnamen ist niederfränkisches kei und heißt Stein. Die Endsilbe -en in cheyen- steht für die mit dem Plural verbundene Orts- angabe bei, so dass es zu- nächst bei den Steinen heißt. Die Wortwandlung von -burg zu -berg zeigt, dass es sich nicht um einen Berg gehandelt hat, sondern um einen Zufluchtsort im Sinne von bergen, beschüt- zen. Demnach wäre der Orts- name zu übersetzen mit: bei der steinernen Burg. Gemeint sein dürfte eine Fluchtburg, Wallburg, wie sie schon in frühester Zeit aus Erdwerk, Palisaden oder Steinen ange- legt wurden.

vorheriges BildÜbersichtnächstes Bild