Der Schwanenberger Hof aus dem Jahre 1722 dient heute der evangelischen Kirchen- gemeinde als Pastorat. Der Gebäudekomplex ist umge- ben von Gräben, die vor Zei- ten mit Wasser der Schwalm, die hier entsprang, gefüllt wa- ren. Von der Schwalm auch und nicht von Schwänen, wie man vermuten könnte, hat der Ort seinen Namen. schwal- hat mit schwellen, aufwallen, alt- hochdeutsch: swellan, zu tun und heißt Quelle. Vom Namen seiner Quelle hat der kleine Fluss seinen Namen erhal- ten. Der Namensbestandteil bricht steht für brechen, her- vorbrechen und meint auch nichts anderes als Quelle. In zwei Worten also eine Sache ausgedrückt, was nicht selten ist: Quelle-Quelle, Schwalm- quelle.

vorheriges BildÜbersichtnächstes Bild