Welcher Erkelenzer kennt sie nicht die alte Volksschule an der Westpromenade? Nach- dem bis dahin die einzelnen Schulklassen auf mehrere Ge- bäude im Stadtgebiet verteilt waren, wurde 1925 mit dem für damalige Zeiten monumentalen Bau der Schule begonnen, die zwölf Schulsäle, zwei Zeichen- säle, mehrere Lehrmittelzim- mer, zwei Lehrerzimmer, Ba- deeinrichtungen und Hausmei- sterwohnung besaß. Im Jahre 1923 hatte es in Erkelenz 688 Volksschüler, sieben Lehrer und sechs Lehrerinnen gege- ben. Macht man sich an die Rechnung, ergeben sich rund 50 Schüler je Saal und Lehrer. Die umliegenden Dörfer hatten ihre eigenen Schulen.

vorheriges BildÜbersichtnächstes Bild