Haus an der Brückstraße, wo einst eines von vier Stadttoren stand, eine Torburg mit einer (Zug-) Brücke über den Stadt- graben. Es war im Jahre 1355 das ersterbaute, am Kölner Heerweg gelegene und stärk- ste Tor der Stadt. Dennoch besaß sie schon vor der 1326 erfolgten Stadtrechtsverleihung eine Befestigung, denn in einer Urkunde aus dem Jahre 1309 wird eine Nederporce (= nie- driges, unten gelegenes Tor) genannt. Es wäre auch ver- wunderlich, wenn ein unbe- festigter Ort zur Stadt erhoben worden wäre.

vorheriges BildÜbersichtnächstes Bild