Als Kleinod der Backsteingotik am Niederrhein wird das Alte Rathaus zu Erkelenz bezeich- net. Das Marienstift zu Aachen, das jahrhundertelang Eigentümer allen Grund und Bodens in Erkelenz war, hatte den Bürgern das Gebäude geschenkt. Ursprünglich war das Dachgeschoss mit Zinnen und Ecktürmen, deren Aus- kragungen noch zu sehen sind, bewehrt. Es diente als Vorratsspeicher, das Oberge- schoss den Ratsversamm- lungen und der Verwaltung. Alle Arkaden waren offen und nur in einer Ecke, rechts neben dem heutigen Eingang, gab es innen einen Aufgang zum Obergeschoss. 1756 wur- den alle Arkaden, um Räum- lichkeiten zu schaffen, zuge- mauert und erst bei der Re- staurierung nach den Zerstö- rungen des Zweiten Weltkrie- ges zum großen Teil wieder geöffnet.

vorheriges BildÜbersichtnächstes Bild